Selbstbestimmung

Selbstbestimmung – Leben und Sterben in Würde

Selbstbestimmung ist eines der höchsten Güter in unserer Gesellschaft. In allen Bereichen unseres Lebens haben wir den Wunsch, möglichst viel unseres Geschicks selbst zu bestimmen.

Meine persönliche Vision ist es, zu helfen, diesen tiefen Wunsch auch am Ende eines Lebens einlösen zu können. Je größer die Komplexität unserer Welt, je bürokratischer und fremdbestimmter unser Alltag, je unpersönlicher unser Umfeld, desto wichtiger und beruhigender wird die bewusste Gestaltung auch der „letzten Dinge“.

Als Die Bestatterin möchte ich deshalb unterstützen, selbstbestimmt und mutig mit einem Aspekt unser aller Leben umzugehen, der heute vielfach ausgegrenzt wird. Abschied von der Welt zu nehmen, dem Tod gegenüber zu stehen: Das bedrückt oft so sehr, dass Sterbende und Angehörige die Augen verschließen vor Gestaltungsspielräumen, die Trost und Sicherheit spenden können oder einfach praktische Bedeutung haben.

Institutionalisierte Medizin, Bürokratie und flüchtigere persönliche Verbindungen leisten Orientierungslosigkeit oder gar dem Wegsehen Vorschub. So verwehrt die Fortschrittsgesellschaft ihren Mitgliedern zu lernen, mit einer Grundbedingung ihres Menschseins umzugehen: der Sterblichkeit.

War früher jeder Einzelne eingebettet in Gemeinschaften und Tradition, die ihn auch auf den Umgang mit dem Lebensende vorbereitet haben – so fühlen sich heute viele Menschen unsicher und alleingelassen im Umgang mit kostbaren seelischen Bedürfnissen wie auch banalen organisatorischen Belangen des Sterbens.

In solcher Situation zu helfen, aufzuklären, zu unterstützen empfinde ich als meine Berufung und habe deshalb sehr bewusst Die Bestatterin als meinen Firmennamen gewählt. Er soll in mehrerlei Hinsicht persönlich und klar sein:

Dezent, doch verständlich und unverbrämt möchte er Ihnen zeigen, in welcher Lebenssituation ich Ihnen zur Seite stehen kann. Und er unterstreicht, dass ich mich persönlich für Ihre Wünsche einsetze, denn Hilfe zur Selbstbestimmung in einem so sensiblen Bereich mit vielen Unsicherheiten erfordert Vertrauen, um Einfühlungsvermögen, Kreativität und organisatorische Zuverlässigkeit zur Wirkung kommen lassen zu können.

Mein Engagement als Die Bestatterin gilt einem selbstbestimmten Abschied vom Leben, der im Hier und Jetzt beginnen kann mit Patientenverfügung, Testament oder Vorsorgevertrag – der aber vor allem unmittelbar seelischen Wünschen von Sterbenden und Angehörigen ganz individuellen Raum für Abschied, Trauer und Ritualen Rechnung trägt.

Zur Würde eines Menschen gehören Selbstbestimmung und Bewusstheit. In diesem Sinne gilt meine Arbeit einem würdevollen Abschied.